Blomberger zu Besuch im Landtag

von (Kommentare: 0)

Foto: Lippische Besuchergurppe im Düsseldorfer Landtag

 

Auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Jürgen Berghahn besuchten rund 50 Bürgerinnen und Bürger aus Blomberg und Umgebung den Landtag in Düsseldorf. Die Gäste aus der Heimatstadt des Politikers konnten sich über ein spannendes Programm freuen. Im neuen Besucherzentrum des Landtags gab es eine sehr anschauliche Einführung in die Arbeit des Parlaments. Herzstück des Besucherzentrums ist eine 240-Grad-Panorama-Leinwand. Besucherinnen und Besucher werden so mitten hinein ins Parlamentsgeschehen versetzt.

                                                      
Anschließend konnte die Gruppe ihren langjährigen Abgeordneten zu einer ganz persönlichen Diskussions- und Fragestunde treffen. Ein Thema was die Lipperinnen und Lipper interessierte, waren Windenergieanalagen und aktuell, die Diskussionen um den Hambacher Forst. Berghahn, der unter anderem im Umweltausschuss tätig ist, ist klarer Befürworter erneuerbarer Energien. „Die Energiewende muss auf jeden Fall vorangetrieben werden. Für NRW als Industrieland Nummer Eins steht aber auch außer Frage, dass wir auf stabile Stromnetze angewiesen sind. Daher muss man neue Energien vorantreiben und gleichzeitig darauf geachtet werden, dass es einen stabilen Übergang zu sauberer Energie gibt, der auch bezahlbar ist“, so der Abgeordnete.

 

Ein weiteres Thema waren die Landesfinanzen. Der Entwurf für den Nachtragshaushalt 2018 in NRW ist womöglich verfassungswidrig. Das geht aus einer Stellungnahme des Landesrechnungshofes hervor, die dem Landtag vorgelegt wurde. Es geht um 365 Millionen Euro. Diese Summe will NRW-Finanzminister in diesem Jahr zurücklegen, um das Geld im nächsten Jahr ausgeben zu können. Hier gibt es jedoch schwere verfassungsrechtliche Bedenken, die es schnell zu prüfen gilt“, sagt der Sozialdemokrat.

 

Jürgen Berghahn nahm sich viel Zeit für alle Fragen zu seinem politischen Alltag und den parlamentarischen Abläufen in seinen beiden Ausschüssen – dem Verkehrsausschuss und dem Umweltausschuss. Der lippische Abgeordnete freute sich über das große Interesse und die durchweg positive Resonanz seiner Besucher: „Ich habe in dieser Woche quasi lippische Woche, denn es kommen insgesamt drei Gruppen zu Besuch. Darüber freue ich mich sehr. Es ist unsere Aufgabe, Politik für alle Bürgerinnen und Bürger erlebbar zu machen. Auf diese Weise kann jeder Einzelne direkt vor Ort am politischen Geschehen teilnehmen und mit mir ins Gespräch kommen.“

 

Anschließend konnte die Gruppe noch einige Stunden an den Kasematten (Rheinufer-Promenade) und in der attraktiven Altstadt verbringen.

 

 

 

Zurück