Lipper besuchen Parlamentarischen Schützenabend im Landtag

von (Kommentare: 0)

Foto (v.r.): Christoph Praschak (Altes Blomberger Schützenbataillon) , Bernd Potthast (Altes Blomberger Schützenbataillon), Andreas Gröning (Altes Blomberger Schützenbataillon), Jürgen Berghahn (SPD-Landtagsabgeordneter),  Dirk Heistermann (Altes Blomberger Schützenbataillon), Sebastian Seewald (Altes Blomberger Schützenbataillon), Patrick Ovenhausen (Schützenkreis Lippe) und Heinrich Wallbaum (Schützenkreis Lippe)

 

Jürgen Berghahn (SPD) freut sich über Heimatbesuch

Düsseldorf / Kreis Lippe. 800 Schützen aus NRW waren der Einladung zum Parlamentarischen Schützenabend gefolgt. Auf Einladung des heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Jürgen Berghahn waren auch Vertreter des Alten Blomberger Schützenbataillons dabei. Mit einem Zapfenstreich vor dem Landtag und einem Empfang hat das Landesparlament die Verdienste des Schützenbrauchtums in Nordrhein-Westfalen gewürdigt.

 

Berghahn, der selber seit vielen Jahren Mitglied im Schützenverein ist, weiß um die Bedeutung der Vereine und der damit verbundenen Traditionen. „Als langjähriger Schütze, im Rosenrott-Istrup, in meiner Heimatstadt in Blomberg, weiß ich um die Bedeutung und den Stellenwert unserer Schützenvereine. Das Schützenbrauchtum übt seit über 150 Jahren eine große Binde- und Integrationskraft aus. In rund 15.000 Vereinen und Bruderschaften sind mehr als 1,4 Millionen Schützen organisiert. Bei diesen Zahlen zeigt sich, dass die Schützen aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken sind. Daher freue ich mich, dass Vertreter des alten Blomberger Schützenbataillons meiner Einladung gefolgt sind, um an dieser Feierstunde im Landtag teilzunehmen“, sagt Jürgen Berghahn.

 

Der Abgeordnete hatte nicht nur zusammen mit seinen Gästen den Festakt verfolgt, er nutze auch die Gelegenheit den Schützen eine persönliche Landtagsführung zu geben und einen Blick in das Büro des Abgeordneten zu werfen. „Wenn ich Gäste aus der Heimat habe nutze ich gerne die Gelegenheit ihnen meinen Arbeitsplatz zu zeigen, um ihnen somit einen kleinen Einblick in die Parlamentsarbeit zu geben. Für viele ist es interessant, ein Parlament aus der Sicht eines Abgeordneten gezeigt zu bekommen“, so Berghahn.

 

 

Zurück